Schneelage im Halltal 13.04.2013

Nach nahezu drei Monaten Abstinenz und den letzten offiziellen Schiclub-Aktionen im scheidenden Schiwinter habe ich heute eine erste Frühlingswanderung zur Erkundung der Schneelage im Halltal unternommen. Der erste vernünftige Wochenendtag seit Wochen machte mir Stimmung die Schneelage, wegen unseres Vohabens ein weiteres Kurzschirennen abzuhalten, zu erkunden und ich wollte natürlich gleich ein Training daraus machen.

der Winter hat Reste von kleinen Lawinen hinterlassen, weing tragisch heuer

Bis zum Bettelwurfeck ist es schon komplett schneefrei und nach der kleinen Lawine am Bettelwurfeck geht es mit mehr und weniger Restschneelage auf der Halltalstraße weiter. Die Schneekonsistenz nach dem mitternächtlichen Regen gestern machte die Wanderung zur echten Keuchpartie, eine volle Stunde Gehzeit vom Parkplatz Sprungschanze bis zur dritten Ladhütte und ein total verschwitztes T-Shirt waren das Ergebnis. Ewig zurückgerutscht und bei jedem fünften Schritt eingesunken bis zum Knie, wahre Frühjahrsfreuden im faulen Schnee.

bei der Abzweigung zu St. Magdalena

An eine Neuauflage, ein weiteres Kursschirennen am Hang zum Törl hin – das am Tag der Arbeit stattfinden soll – ist heuer nicht zu denken, die Straße wird bis dorthin auf natürlichem Weg niemals schneefrei sein und an mechanische Hilfe ist, bei dem neuen Stellenwert den das Halltal seit einem Jahr genießt, schon gar nicht zu denken. Also wird es wahrscheinlich wieder in der Wattener Lizum stattfinden, das werde ich schweren Herzens zumindest meinem Freund Siggi als Ratschlag geben.

fauler Schnee, zermürbend im Aufstieg

Mein Vorhaben, bis zu den Herrenhäusern aufzusteigen ließ ich fallen, als mit Peter bei der Brücke nach der dritten Ladhütte entgegenkam. Schneeschuhe und trotzdem tief eingesunken war sein Bericht bei der Rückkehr vom Wasserberg. Es lohne sich oberhalb des Parkplatzes kaum mehr und ist,  bei sehr fauler Schneekonsistenz, eine nicht gesuchte Tortur an diesem schönen Samstag. Also, nach einem Schnapsl, bewegen wir uns ebenfalls mühsam abwärts zur ‚Bruggn‘ und als Abschluß habe ich noch noch eine paar Dokumentationsfotos von der Bettelwurfreise geschossen und ein kleines Frühlingsvideo für euch gedreht:

Bettelwurfeck 13.04.2013

 

Mils, 13.04.2013

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 20 =