Gleirsch-Halltal-Kette

Die Gleirsch-Halltal-Kette hinter unserem Haus ist mit fast 26km Länge die zweitwichtigste Karwendel-Gebirgskette und trägt knapp 30 Gipfel, wenn man jene der südlich ausgerichteten Zweiggrate mitzählt und Erhebungen wie beispielsweise den Bockkarlturm als untergeordnete Nebengraterhebungen in der Zählung vernachlässigt.
All diese Gipfel haben wir bis zum Ende des heurigen Sommers bestiegen.

Bis auf die weniger erstrebenswerten Erhebungen des Oberen Sagkopf und dem Lafatscher Rosskopf sind alle Gipfel – sowie die meisten Gratübergänge, jedoch bis dato nicht alle – auf diesem Blog beschrieben, teilweise mehrfach und manche mit unterschiedlichen Anstiegsrouten.
Die Zugänge zu den Hochkaren und Gipfeln sind mühsam und erfordern aufgrund der wenigen Hüttenstützpunkte entbehrungsreiche Anmärsche. Dadurch ist dem Karwendelfreund in der nach unserer Terminologie „zweiten Kette“ oberhalb der Talwege weitgehende Abgeschiedenheit vom Massenalpinismus beschieden. Allerdings – und dies ist bei jeder größeren Unternehmung im westlichen und mittleren Teil der Kette stets im Bewußtsein zu tragen – auch weitgehend fehlende Möglichkeiten des Notrufes per Handy.

Den Normalbürger mit Wochenendfreizeit kostet es einige Jahre, bis er alle Gipfel der Kette bestiegen hat, sofern er nicht nur auf dieses Ziel lossteuert und alles andere unterordnet oder unterordnen kann. Weil wir genau diese Voraussetzungen mitbringen fehlen uns auch noch einige wenige wichtige Gratübergänge, die wir aber in den nächsten zwei Jahren  versuchen zu vervollständigen.
Fast alle hier beschriebenen Anstiege und Übergänge sind keine „Normalwege“ und erfordern immer alpinistisches Können, Ausrüstung und teilweise Mut.

Das Luftbild mit den Links zu den Gipfeln der Kette möge jenen Bergsteigern, die sich auf Teillängen der wunderbaren Gebirgskette auskennen  – und sich jedoch bei ihren Besteigungen immer schon gewünscht haben auf einigen der vielen Nachbargipfeln in der Kette zu stehen –  eine Hilfe sein und für jene, die geografische Vorlieben haben, den Teil ihres Gebietes vollständig zu zeigen.

Am Blog gibt es für einige Gipfel und Übergänge mehrere Routenbeschreibungen. Hier das Übersichtsbild der gesamten Kette, weiter unten die Detailbilder mit Verlinkungen zu den Berichten:

Gleirsch-Halltal-Kette gesamt – klicken zum Vergrößern!

Interaktive Bilder der Kette unterteilt in West / Mitte / Ost (Maus über Beschriftung ziehen und klicken öffnet einen Bericht zur Tour):

Gleirsch-Halltal-Kette West:

Gleirsch-Halltal-Kette West

Hoher Gleirsch Äußere Rigelkarspitze Innere Rigelkarspitze Hinterödkopf Jägerkarlspitze Westliche/Östliche Praxmarerkarspitze Nördliche/Mittlere/Südliche Jägerkarspitze Katzenkopf

 

Gleirsch-Halltal-Kette Mitte:

Gleirsch-Halltal-Kette Mitte

Kaskarspitze Sonntagskarspitze Hintere Bachofenspitze Vordere Bachofenspitze Kleiner Lafatscher Großer Lafatscher Rosskopf Stempeljochspitzen

 

Gleirsch-Halltal-Kette Ost:

Speckkarspitze Signalkopf Großer Bettelwurf Fallbachkartürme Hohe Fürleg Trattenspitze Hundskopf Großer Bettelwurf Osteck Fallbachkarspitze Kleiner Bettelwurf

 

Man beachte stets die Beschreibungen des AV-Führers und die Karte. Manche Aufstiege und vor allem die Gratübergänge erfordern Klettereien bis zum dritten Schwierigkeitsgrad und die in den Berichten genannten Zeitangaben für Übergänge sind nur eine Indikation und immer abhängig von zuvor im Zustieg Absolviertem sowie vom Kletter- und nicht zuletzt vom Orientierungsvermögen.

Berg Heil im atemberaubenden Karwendel, so nahe und manchmal so weit entfernt wie im Himalaya!

Mils im Dezember 2017